INSIGHTS
Warum Reskilling von Mitarbeitenden in Finanzinstitutionen im Jahr 2024 notwendig ist

Seit 2015 haben sich die für dieselben Berufe erforderlichen Fähigkeiten laut dem LinkedIn Workplace Learning Report 2023 um etwa 25% verändert. Bis 2027 soll diese Zahl sich verdoppeln. Das stellt das Training von Fähigkeiten in den Mittelpunkt der Geschäftsprioritäten für Finanzinstitutionen im Jahr 2024.

Reskilling ist für Finanzinstitutionen unerlässlich, um den sich wandelnden Anforderungen des Finanzsektors gerecht zu werden. Da Funktionen weniger segmentiert und universeller werden, müssen wir einen proaktiven Ansatz wählen, um die Belegschaft auf den Übergang vorzubereiten und sie mit den Fähigkeiten für erweiterte Verantwortlichkeiten auszustatten.

Die Notwendigkeit von Reskilling im Finanzsektor

Obwohl sie die Bedeutung des Mitarbeitertrainings vollständig verstehen, sahen sich Finanzinstitute historisch gesehen vor Herausforderungen bei der Anpassung ihrer Trainingsprogramme an das digitale Zeitalter. Die Herausforderung besteht darin, Trainings zu erstellen, die auf die aufstrebende Gen-Z-Belegschaft abgestimmt sind, die bald an vorderster Front der Kundeninteraktionen stehen wird.

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, müssen Finanzinstitute nicht nur ansprechendere, immersive und skalierbare Trainingsmethoden implementieren, sondern auch ihre Bemühungen aufs Reskilling ihrer Belegschaft konzentrieren. Warum diese Umstellung notwendig ist, erfahren Sie hier.

 

Veränderungen im Kundenverhalten

Der Bankensektor ist eine gute Veranschaulichung für die Notwendigkeit, die Belegschaft umzuschulen. Die Anzahl der Filialen von Geschäftsbanken und Sparkassen in den USA ist seit über einem Jahrzehnt stetig rückläufig. Die Anzahl der Filialen ist von 82.126 im Jahr 2013 auf 69.905 physische Standorte in nur 10 Jahren gesunken.1

Da Banken aktiv Technologie und mobiles Banking übernehmen, werden die Filialenzahlen in den kommenden Jahren dauerhaft schrumpfen.

Da die meisten Operationen über eine Bank-App verfügbar sind, wenden sich immer weniger Kunden für Routine-Transaktionen an Bankangestellte. Während Filialen schließen, wird die Anzahl der Nutzer von Mobile Banking2 nur weiter steigen. Bis 2025 wird erwartet, dass 80,4%3 der Zielbevölkerung Bank-Apps nutzen.

Heutzutage ruft man Support-Mitarbeitende an, um Unterstützung bei der Navigation durch Bank-Apps zu erhalten, anstatt Dienstleistungen zu beantragen. Und wenn sie doch in eine Filiale kommen, erwarten sie von den Bankangestellten unterschiedliche, persönlichere Dienstleistungen.

Diese Verschiebung im Kundenverhalten unterstreicht die Notwendigkeit, Mitarbeitende in Finanzinstituten umzuschulen, und je früher, desto besser. Sie müssen den Fokus Ihrer Trainingsprogramme von operativen Rollen und Backoffice-Aufgaben auf Kundenorientierung, Agilität und Führung verlagern.

 

Automatisierung und KI spielen eine immer größere Rolle

Bis 2030 könnten bis zu 30%4 der Arbeitsstunden automatisierten Tätigkeiten zugeordnet werden. Generative KI hat diesen Trend nur beschleunigt. Laut Prognosen von McKinsey wird der Bankensektor am meisten von der Einführung KI-gesteuerter Automatisierung profitieren – ein jährlicher Anstieg der operativen Gewinne zwischen 200 Milliarden und 340 Milliarden US-Dollar5, hauptsächlich aufgrund einer gesteigerten operativen Effizienz.

McKinsey gibt auch an, dass Daten und Analysen „jeden Schritt in der Wertschöpfungskette in viel größerem Maße ermöglichen werden“. Je tiefer KI im Finanzsektor und im täglichen Betrieb verankert ist, desto dringender ist der Bedarf an hochqualifizierten Mitarbeitern mit starken Fähigkeiten in Datenanalyse und Entscheidungsfindung.

 

Die Veränderungen beschleunigen sich

Nach jahrelanger Entwicklung hat die Finanzbranche erfolgreich mobile Banking-Apps implementiert und damit die Kundenerfahrung und Zugänglichkeit erheblich verbessert. Jetzt übernehmen kommerzielle Banken schnell Gen AI-Technologien, revolutionieren ihre Betriebsmodelle und verändern grundlegend, wie sie Geschäfte abwickeln.

Von Kundeninteraktionen über Risikomanagement bis hin zur Betrugserkennung werden KI-Anwendungen zu integralen Bestandteilen der Wertschöpfungskette der Branche. Branchenführer fügen bereits aktiv KI-gestützte Lösungen zu ihren Werkzeugkästen hinzu. Beispielsweise arbeitet Goldman Sachs daran, KI-gestützte Absicherungen zu ermöglichen6, und JPMorgan Chase hat bereits über 300 Anwendungsfälle für KI in der Praxis.

Da sich die Veränderungen beschleunigen, erfordert das Vorankommen mehr als nur technologische Anpassung – es erfordert eine Belegschaft, die agil, innovativ und fähig ist, durch Transformation zu führen. Reskilling-Programme sollten über die technischen Aspekte von KI hinausgehen und eine Kultur der Anpassungsfähigkeit, Kreativität und strategischen Denkens unter den Mitarbeitenden fördern.

 

Aufkommende Gen Z-Workforce

Herkömmliche Trainingsmethoden wie mündliches Vortragen und trainingsbasierte Kurse werden für die Gen Z-Mitarbeitenden, die bald das Rückgrat der Finanzarbeitskräfte bilden werden, nicht funktionieren. Um ehrlich zu sein, scheinen sie auch bei Millennials nicht zu funktionieren.

Zunächst einmal sehen Gen Z-ler unter allen Generationen den dringendsten Bedarf7 für Unternehmen, sich zu transformieren. Im Vergleich zu anderen sind sie offen dafür, Fähigkeiten zu lernen, die sie interessieren, und streben nach Entwicklungsmöglichkeiten – sie erwarten, dass ihre Arbeitgeber Wege für berufliches Wachstum bieten. Tatsächlich priorisieren 31%8 der Arbeitnehmer im Alter von 18-34 Jahren die Möglichkeit, neue Fähigkeiten zu lernen und zu entwickeln, wenn sie nach einem neuen Job suchen.

Im Gegensatz zu vielen Babyboomern und der Generation X werden Gen Z-Talente wahrscheinlich nicht ein Leben lang denselben Job annehmen. Zweiundsechzig Prozent9 der Gen Z-Mitarbeitenden suchen aktiv oder passiv nach einem neuen Job. Während die Mentalität der „Karriereleiter“ dieser Generation nicht zusagt, gibt es eine Lösung, die Ihnen helfen wird, Gen Z zu halten und sie dazu zu ermutigen, in Ihrem Unternehmen zu wachsen – Sie müssen eine Kultur der internen Mobilität schaffen.

Interne Mobilität beinhaltet die Bereitstellung von Möglichkeiten für Mitarbeitende, verschiedene Rollen und Abteilungen innerhalb des Unternehmen zu erkunden. Ein erfolgreiches Reskilling-Programm wird Ihnen helfen, Ihre Belegschaft auf einen Seitenwechsel vorzubereiten.

 

Die Herausforderungen von Reskilling im Finanzsektor

Bis zu 52%10 der Spezialisten für Personalentwicklung (L&D) stuften Upskilling und Reskilling von Mitarbeitenden als ihre oberste Priorität ein. Allerdings sollten sie darauf vorbereitet sein, Hindernisse zu bewältigen und anzugehen, die ihre Transformationsinitiativen verlangsamen werden.

“Fähigkeiten sind integral für den Geschäftserfolg und ein Treiber für Wettbewerbsvorteile und Wachstum.”

Claire Tunley

CEO | Financial Services Skills Commission

Das sind die größten Herausforderungen auf dem Weg zu einer erfolgreichen Weiterbildung der Mitarbeitenden:

  • Altsysteme: Wir müssen es akzeptieren – bestehende Kernbankensysteme sind nicht optimiert, um den steigenden Erwartungen des Marktes gerecht zu werden. Bevor wir uns vollständig der Weiterbildung widmen, müssen wir die Systeme zuerst modernisieren.
  • Widerstand gegen Veränderungen: Der Wille der Mitarbeitenden, organisatorische Veränderungen zu unterstützen, ist von 74%12 im Jahr 2016 auf magere 43% bis 2022 gesunken. Die Ergebnisse von Capterra zeigen, dass 71%13 der Mitarbeitenden sich von laufenden Veränderungen überfordert fühlen. Die Menschen sind erschöpft, und jetzt kommen wir mit einer weiteren Störung auf sie zu – das ist nicht leicht zu bewältigen.
  • Desinteresse der Mitarbeitenden: 77% Prozent der weltweiten Belegschaft sind entweder nicht engagiert oder aktiv desengagiert.14 Desinteressierte Mitarbeitende neigen dazu, weniger bereit zu sein, Zeit und Mühe in Weiterbildungsaktivitäten zu investieren, was die gesamte Idee, das Mitarbeiterengagement durch Lernen und Entwicklung zu verbessern, untergraben könnte.
  • Notwendigkeit eines kulturellen Wandels: Die Transformation im Bereich L&D sollte auf kultureller Ebene beginnen. Ob bei der Einführung neuer Trainingsmethoden oder der Förderung interner Mobilität – es sollte nicht aus dem Nichts geschehen. Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Belegschaft an Bord ist, und es wird Zeit brauchen, bis die Menschen die neue Kultur annehmen.

Alles in allem ist die größte Hürde die Einstellung:

“Finanzinstitute haben Schwierigkeiten, effektive Mitarbeitertraining umzusetzen, weil sie oft als „notwendiges Übel“ im Budget betrachtet werden und als nicht einkommensgenerierender Profitverlust gelten. Diese Einstellung basiert auf einem ernsthaften Mangel an Verständnis dafür, was das Learning and Development für ein Finanzinstitut bieten kann – Gewinnverstärkung und tatsächlich Möglichkeiten zur Schaffung zusätzlicher Umsatzquellen sowie zur Erschließung von Kundenkanälen und Verbesserung von Mitarbeitermoral und -loyalität durch Selbstentwicklung.”

Rick Jacobs

Learning and Development Consultant and Strategist

 

Ihre Lösung für erfolgreiches Reskilling der Belegschaft: Attensi

Laufende digitale Transformation, sich ändernde Verantwortlichkeiten von Finanzprofis und eine neue Generation, die in die Belegschaft eintritt – dies sind nur einige Faktoren, die die Arbeitsweise von Finanzinstitutionen stören. Die gute Nachricht ist, dass Attensi Lösungen bietet, um diese Herausforderungen zu überwinden und das Reskilling in Finanzinstitutionen erfolgreich zu führen.

Kein Frontalunterricht mehr – Attensi folgt einem spielbasierten Simulations-Trainingsansatz, der eine ansprechendere und skalierbare Trainingsumgebung schafft. Es handelt sich um erlebnisorientiertes Lernen statt nur um Wissenserwerb. Das stellt sicher, dass die Teilnehmer ihr Wissen auf ihre tatsächlichen Aufgaben im wirklichen Leben anwenden können und die Beherrschung von Fähigkeiten erreichen.

Engagierende Lernerfahrungen

Mit Attensi können Sie Ihre Reskilling-Programme auf ansprechendere Trainingsformate wie spielbasiertes Lernen, Virtual-Reality-(VR)-Simulationen und gemeinschaftliche Erfahrungen ausrichten. Sie können die Beteiligung überwachen und messen, um die besten Ergebnisse aus dem Training zu gewährleisten.

Skalierbare Trainingsumgebung

Die gamifizierten Trainingslösungen von Attensi ermöglichen es Finanzinstituten, ihre Reskilling-Programme an die sich entwickelnden Anforderungen der Branche anzupassen und auszubauen. Wir bieten Trainings in mehr als 150 Ländern und in über 50 Sprachen an.

Micro-skilling

Mit Attensi’s mobiler Trainings-App können Mitarbeitende auf kurze, leicht verdauliche Trainingsmodule zugreifen, die jederzeit und überall verfügbar sind. Die bite-sized Elemente sind ansprechend und helfen den Lernenden, Wissen schneller zu erwerben und zu behalten. Durch die Bereitstellung realistischer Kontexte für die Lektionen können Sie Ihre Fähigkeiten verbessern und sie auf Ihre realen Aufgaben anwenden.

Beim Reskilling müssen einige Herausforderungen bewältigt werden. Aber mit den richtigen Werkzeugen ausgestattet, können Banken eine auf die Bedürfnisse ihrer Mitarbeitenden zugeschnittene Trainingsumgebung fördern, um letztendlich die Kundenerfahrung zu verbessern und in einem wettbewerbsintensiven Markt voranzukommen.

Neugierig darauf, wie Attensi die Trainingslandschaft für Banken umgestaltet? Buchen Sie jetzt einen Termin.

Sind Sie bereit, Ihr Training auf das nächste Level zu bringen?

Das könnte Sie auch interessieren

Das Gastgewerbe ist kaputt – ist richtiges Training die Rettung?

New Work Reloaded: Spielend zum Erfolg in der Arbeitswelt der Zukunft

Wie KI Teil unseres täglichen Lebens wird und was die Zukunft bereithält

Die Auswirkungen von Learning & Development messen

Quellen

  1. BankFind Suite: Find Annual Historical Bank Data,
    banks.data.fdic.gov/explore/historical/?displayFields=STNAME%2CTOTAL%2CBRANCHES%2CNew_Char%2COFFICES%2CUNIT%2CBRANCHIN&selectedEndDate=2022&selectedReport=CBS&selectedStartDate=1934&selectedStates=0&sortField=YEAR&sortOrder=desc
  2. Number of active online banking users worldwide in 2020 with forecasts from 2021 to 2024, by region, statista.com/statistics/1228757/online-banking-users-worldwide/
  3. Forecasted penetration rate of digital banking in the United States from 2021 to 2025, statista.com/statistics/1285979/digital-banking-penetration-rate-usa/
  4. Generative AI and the future of work in America, mckinsey.com/mgi/our-research/generative-ai-and-the-future-of-work-in-america
  5. Capturing the full value of generative AI in banking, mckinsey.com/industries/financial-services/our-insights/capturing-the-full-value-of-generative-ai-in-banking
  6. Goldman Sachs hedges its bets with AI,
    nasdaq.com/articles/goldman-sachs-hedges-its-bets-with-ai
  7. For Gen Z employees, loyalty is a two-way street, pwc.com/gx/en/issues/c-suite-insights/the-leadership-agenda/for-gen-z-employees-loyalty-is-a-two-way-street.html
  8. Building the agile future, learning.linkedin.com/content/dam/me/learning/en-us/pdfs/workplace-learning-report/LinkedIn-Learning_Workplace-Learning-Report-2023-EN.pdf#page=27?trk=bl-po&veh=What_Is_Internal_Mobility
  9. What Business Needs To Know About
    The Generation Changing Everything, oliverwymanforum.com/content/dam/oliver-wyman/ow-forum/template-scripts/a-gen-z/pdf/A-Gen-Z-Report.pdf
  10. The Transformation of L&D,
    learning.linkedin.com/content/dam/me/learning/en-us/pdfs/workplace-learning-report/2022-Workplace-Learning-Report-Finance.pdf
  11. Modernizing legacy systems in banking,
    https://www2.deloitte.com/us/en/pages/financial-services/articles/modernizing-legacy-systems-in-banking.html
  12. This New Strategy Could Be Your Ticket to Change Management Success, gartner.com/en/articles/this-new-strategy-could-be-your-ticket-to-change-management-success
  13. Change Fatigue is Making Employee Burnout Worse, capterra.com/resources/change-fatigue-in-the-workplace/
  14. State of the Global Workplace: 2023 Report, gallup.com/workplace/349484/state-of-the-global-workplace.aspx