Message sent! We will contact you soon.

Bitesize Learning: Lernen in kleinen Häppchen


In einer Zeit, in der die Aufmerksamkeitsspanne immer kürzer wird und das Engagement nachlässt, kann es schwierig sein, Mitarbeitende so zu trainieren, dass sie auch wirklich etwas lernen.

Was ist also das Geheimnis, um die Konzentration und das Engagement am Arbeitsplatz während des Mitarbeitertrainings aufrechtzuerhalten? Die Antwort: Bitesize Learning.


Was ist Bitesize Learning?

In seiner einfachsten Form bedeutet „Bitesize Learning“, dass große Inhaltsblöcke in überschaubare und kompakte Einheiten zerlegt werden.

Die Einbindung und Befähigung der Mitarbeitenden ist von entscheidender Bedeutung für die Steigerung der Produktivität, der Mitarbeiterbindung, der Rentabilität und des allgemeinen Wohlbefindens. Wenn Sie nicht wollen, dass Ihre Mitarbeitenden abgelenkt sind, sind die üblichen ganztägigen Schulungen ein No-Go.

Mit einem Training in kurzen Einheiten wird das Lernen weniger intensiv und ermöglicht es den Lernenden, in dem für sie passenden Tempo in das Training ein- und auszusteigen. Das ist ideal für einen vollen Terminkalender.

Kürzere und öftere Schulungen sorgen dafür, dass die Inhalte haften bleiben, und genau darum geht es beim Lernen in kleinen Einheiten.

Das Bitesize-Training wird auch von der Forschung unterstützt. Laut dem Lernarchitekten Ray Jimenez können Lernentwickler durch die Erstellung von Mikrokursen die Entwicklungskosten um 50 % senken und die Entwicklungsgeschwindigkeit um 300 % erhöhen.

Warum ist das Lernen in kleinen Einheiten für das Mitarbeitertraining so effektiv?

Was ist effektiver: schnellere, hochkonzentrierte Trainingseinheiten oder langwierige, unproduktive Sitzungen? Mit Schulungen in kleinen Einheiten können Ihre Mitarbeitenden Inhalte leichter aufnehmen, jederzeit und überall.

In der Welt nach der Pandemie arbeitet die Mehrheit der Menschen hybrid. Veränderungen im Schichtsystem und in der Unternehmensorganisation haben schon immer die Art und Weise verändert, wie Menschen sich mit der betrieblichen Weiterbildung auseinandersetzen. Die unmittelbare Zugänglichkeit von Lerneinheiten ermutigt die Lernenden, jede freie Zeit zum Lernen zu nutzen, was sie produktiver macht.

Bitesize Learning trägt den Herausforderungen Rechnung, denen sich der moderne Arbeitnehmer gegenübersieht. Wenn Sie die Zeitplanung den Mitarbeitenden überlassen, können sie selbst entscheiden, wann sie trainieren.

Das macht die Ausbildung überschaubarer, minimiert die Unterbrechungen und erhöht die Produktivität.


Warum ist die Ausbildung in kleinen Schritten für Arbeitgeber wichtig?

Wenn Ihr Unternehmen es gewohnt ist, alle Mitarbeitenden ganztägig in Klassenzimmern zu schulen, könnte sich dies wie eine gravierende Veränderung anfühlen. Aber schließen Sie es nicht aus. Die Statistiken sprechen für sich.

Laut einer Studie von Software Advice würden 58 % der Mitarbeiter die Schulungsinstrumente ihres Unternehmens eher nutzen, wenn sie in kleinere und praktischere Einheiten aufgeteilt wären. Es ist nicht nur einfacher für Sie zu pflegen, sondern Sie werden auch ständig den Wettbewerb um die Aufmerksamkeit Ihrer Mitarbeitenden gewinnen. Und Sie können sich entspannt zurücklehnen, weil Sie wissen, dass sie immer noch lernen, während sie die anstehende Arbeit erledigen.


Was sind die Vorteile von bitesize Learning?

Wenn man das Lernen in kleinen Einheiten einmal verinnerlicht hat, kann das zu allen möglichen Vorteilen führen.


Erhöhter Verbleib

Vielleicht ist Ihnen das Konzept der Vergessenskurve von Hermann Ebbinghaus bekannt. Untersuchungen haben ergeben, dass Menschen innerhalb einer Stunde nach dem Lernen durchschnittlich 50 % des neu erworbenen Wissens vergessen. Bemerkenswerterweise sind es nach 24 Stunden bereits 70 % und nach einer Woche 90 %. Das liegt daran, dass Ihr Gehirn mit Informationen überladen wird.

Das häppchenweise Lernen kann hier Hilfe schaffen. Die Entwicklung kompakterer Schulungsmodule mit prägnanten Informationen wird das Lernen verstärken und dazu beitragen, die Wissenslücke zu schließen.


Kostengünstig

Denken Sie an die jährlichen Ausgaben Ihres Unternehmens für ressourcenintensive Schulungen. Online-Lernen in kleinen Häppchen wird diese Zeit drastisch verkürzen. Ersparen Sie sich den Ärger mit der Anmietung von Veranstaltungsräumen, Schulungsleitern und Materialien.

Das Versicherungsunternehmen Hiscox zum Beispiel reduzierte 60 Stunden Präsenzschulung auf nur drei Stunden. Zu diesem Zweck nutzte der Versicherer die Prinzipien des elektronischen Lernens, um den weltweit ersten Underwriter-Simulator zu entwickeln, der es ihm ermöglicht, seinen Mitarbeitern skalierbare Schulungen anzubieten.


Die Nachfrage nach mobilem Lernen

Da die Technik voranschreitet und die Menschen immer beschäftigter werden, steigt die Nachfrage nach mobilem Lernen jeden Tag. Ihre Mitarbeitenden brauchen etwas, auf das sie überall und jederzeit zugreifen können.

Nach Angaben von Lynda.com (jetzt Teil von LinkedIn Learning) schließen mobile Lernende Schulungskurse 45 % schneller ab als ihre Desktop-Kollegen.


Wo liegen die Grenzen des Lernen in Einheiten?

Okay, es gibt einige Einschränkungen. Aber sie überwiegen nicht die Vorteile.

Obwohl der Online-Aspekt des Bitesize-Trainings unglaublich praktisch ist, schränkt er die menschliche Interaktion ein. Das kann manchmal lästig sein, vor allem in Szenarien, die von Gruppengesprächen profitieren.

Eine Studie der University of Washington, die sich mit der Frage befasst, wie aktives Lernen die Leistungen der Studierenden steigert, zeigt, dass menschliche Interaktion und aktives Lernen den Lernerfolg positiv beeinflussen können. Die Forschung kam zu dem Schluss, dass Studenten, die in traditionellen Vorlesungen unterrichtet werden, mit 55% höherer Wahrscheinlichkeit durchfallen als Studenten in Kursen mit aktivem Lernen.

Wie wir bei denjenigen gesehen haben, die von zu Hause aus arbeiten, kann das Fehlen von menschlicher Interaktion zu Isolation führen, was wiederum die Motivation und die Selbstdisziplin beeinträchtigt.

Dennoch kann Microlearning den Mitarbeitenden im Außendienst ebenso zugute kommen wie denen im Büro. Ihre Mitarbeitenden müssen nicht mehr zu unattraktiven Schulungen an den Arbeitsplatz pendeln. Sie können sich bei der für sie günstigsten Gelegenheit weiterbilden und gleichzeitig ihren Verpflichtungen nachkommen.

Vor diesem Hintergrund sollten Sie sich überlegen, wie Sie die Fernlernenden verwalten, um sicherzustellen, dass jeder das Beste aus Ihren kleinen Lerneinheiten herausholt.

Bitesize-Lernbeispiele

Es gibt für jede Organisation etwas, auch für Ihre. Schauen Sie sich diese Beispiele an, um herauszufinden, was am besten zu Ihnen passt.

Podcasts

Mit Podcasts können die Lernenden den führenden Fachleuten der Branche zuhören.

Als leicht zugängliche Plattform mit Funktionen zum Zurückspulen und erneuten Anhören kann ein Podcast so oft wie nötig angesehen werden. Ihre Mitarbeitenden haben die Möglichkeit, unterwegs zuzuhören, wann und wo immer es ihnen passt.

Videos

Ähnlich wie Podcasts können Videos auf Geräten wie Mobiltelefonen und Tablets abgespielt werden, so dass sie jederzeit und überall abgerufen werden können. Sie sind auch eine gute Möglichkeit, Inhalte zu überprüfen.

Laut Google geben 86 % der US-Zuschauer an, dass sie Youtube nutzen, um neue Dinge zu lernen. In den letzten drei Jahren ist die Popularität von Kurzvideos mit dem Aufstieg von TikTok, Instagram Reels und YouTube sprunghaft angestiegen.

Diese Form des Mikrolernens könnte für Ihr Unternehmen die richtige Wahl sein, um ein optimales Engagement zu erreichen. Das Marketingsoftware-Unternehmen Wistia berichtet, dass zwei Minuten die ideale Länge für ein Video sind. Bei längerfristigen Inhalten besteht die Gefahr eines exponentiellen Verfalls.

Diese Methode eignet sich auch für Lernende, die Informationen eher visuell aufnehmen. Aufgaben, Bewertungen und Quizspiele fördern die Erinnerung. Tatsächlich hat Ardent Learning herausgefunden, dass Videos das Langzeitgedächtnis um 83 % verbessern können – ein Gewinn für alle Beteiligten.

Interaktiv

Die aktive Einbeziehung der Lernenden in ihre Ausbildung hilft ihnen, sich zu engagieren und sich auf ihre Ausbildung zu konzentrieren. Beispiele hierfür sind Bildschirmbewertungen am Ende von Videoinhalten, bei denen sich die Mitarbeitenden an das Gesehene erinnern müssen, um das Verständnis und die Merkfähigkeit zu verbessern.

Bei Simulationen und Spielen mit Bestenlisten kann das Engagement sogar noch weiter ansteigen. Wenn das Lernen mehr Spaß macht und weniger als lästige Pflicht empfunden wird, nimmt man gerne teil.

Warum ist spielerisches Lernen in kleinen Einheiten noch effektiver?

Die Nachfrage nach mobilem spielbasiertem Lernen nimmt in allen Branchen ständig zu. Die Bedürfnisse der Arbeitnehmer verlagern sich immer mehr auf diese Art der Ausbildung. Und das ist der Grund: Es geht um Realismus, Wirkung, Wiederholung und Motivation.

Gamifizierte Simulationstrainings bieten eine Lösung, um Ihre Mitarbeitenden zu motivieren und zu befähigen. Ganz gleich, ob sie zu Hause oder im Büro arbeiten, spielbasierte Trainings erhöhen die Motivation zur Wiederholung der Module. Es macht außerdem Spaß. Das Angebot von Bestenlisten und Belohnungen fördert die Interaktion und steigert gleichzeitig die Produktivität und die Mitarbeiterbindung. Sie fördert auch die Befähigung der Mitarbeitenden.

Wie kann ich mit Bitesize Learning beginnen?

Wenn Sie das Lernen in kurzen Einheiten in Ihr Unternehmen integrieren möchten, aber nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, haben wir die Lösung für Sie:

1. Machen Sie Ihr Lernen in Einheiten mobilfreundlich

Untersuchungen des Technologiegiganten Apple zeigen, dass iPhone-Nutzer ihr Telefon etwa sechs bis sieben Mal pro Stunde überprüfen.

Ganz gleich, ob sie während der morgendlichen Pendelfahrt oder vom heimischen Sofa aus lernen, die Schulung wird zu einer positiven Erfahrung, die nicht von den beruflichen Pflichten ablenkt.

2. Machen Sie den Einstieg leicht…

Wenn die kompakten Lerninhalte Ihres Unternehmens schwer zu nutzen oder zugänglich sind, haben Sie die Lernenden bereits bei der ersten Hürde verloren.

Es geht nur um Bequemlichkeit. Wenn Sie sich von Anfang an für die richtigen Tools entscheiden, die einem einfachen Format folgen, werden Ihre Mitarbeiter motiviert bleiben und sich mit dem Format beschäftigen.

3. Machen Sie es kurz und relevant

Im Kern geht es beim Lernen in Einheiten darum, ein Training zu schaffen, das erreichbar und überschaubar ist (die ideale Zeitspanne liegt bei 3-5 Minuten). Je komprimierter und relevanter die Informationen sind, desto größer ist die Chance, dass sie im Gedächtnis bleiben.

Aber lassen Sie sich nicht täuschen. Nur weil Sie den Inhalt gekürzt haben, heißt das nicht, dass Sie auf Qualität verzichten sollten. Vergewissern Sie sich, dass es noch für Ihre Lernenden geeignet ist.

4. Ein Thema nach dem anderen behandeln

Dies geht Hand in Hand mit leichter Zugänglichkeit und Relevanz. Wenn Sie sicherstellen, dass die Inhalte die genauen Lernziele abdecken, werden Ihre Lernenden ermutigt, beim Lernen zu bleiben.

Sie können sich dafür entscheiden, mit „spaced repetition“ oder „spaced learning“ zu beginnen, um dies zu unterstützen. Durch die regelmäßige Wiederholung soll die Vergessenskurve bekämpft werden – die Lernenden wiederholen und frischen das Gelernte regelmäßig auf. Je mehr Sie überprüfen, desto höher ist der Prozentsatz der erhaltenen Informationen.

5. Nutzen Sie Videos, AR oder VR, um die Lernerfahrung zu verbessern

Je interaktiver, desto besser. Eine Studie von Ardent Learning hat ergeben, dass die Einbindung einer Videokomponente mit einer abschließenden Bewertung die Behaltenseffektivität um 10 % steigern kann.

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen noch keine AR-, VR- oder Videotrainings eingeführt haben, entgehen Ihnen möglicherweise einige Perlen der L&D. Und lassen Sie sich nicht davon täuschen, dass VR und AR nur etwas für junge Leute ist.

Vielleicht stellen Sie sogar fest, dass Ihre Mitarbeitenden bereit sind, tief in das wachsende Metaverse einzutauchen.

6. Machen Sie das Lernen zu einer täglichen Gewohnheit

Es dauert bis zu zwei Monate (oder 66 Tage), bis sich eine Gewohnheit gebildet hat, aber wenn Sie Ihre Lernenden dazu motivieren, kurze Trainingseinheiten in ihre tägliche Routine einzubauen, werden nicht nur sie selbst, sondern auch das Unternehmen als Ganzes davon profitieren. Sie sparen Zeit, Geld und Ressourcen und steigern gleichzeitig Ihr Wissen und Ihre Produktivität.

7. Ermutigung zur Wiederholung

Wir haben bereits über die Vergessenskurve gesprochen und darüber, wie schädlich sie für die Mitarbeiterbindung sein kann. Durch die Bereitstellung aller Informationen an einem Ort mit der Möglichkeit, diese zu überprüfen und abzurufen, können Ihre Lernenden jederzeit zurückgehen und den Inhalt erneut aufnehmen.

Von der Verbesserung der Mitarbeiterproduktivität bis hin zur Einsparung von Ressourcen in Ihrem Unternehmen ist das Lernen in kurzen Einheiten der Schlüssel zur Bewältigung der Probleme, mit denen Ihr Unternehmen am modernen Arbeitsplatz konfrontiert ist.

Attensi kann Ihrem Unternehmen durch intensive, spielerische Trainingserfahrungen zu dem Erfolg verhelfen, den es verdient.

Newsletter abonnieren