Message sent! We will contact you soon.

YO! auf Erfolgskurs mit spielbasiertem Lernen


Attensi hat ein schmackhaftes Trainingsangebot für einen der weltweit beliebtesten Anbieter von asiatisch inspirierten Speisen entwickelt. Es hatte einen großen Einfluss auf die Mitarbeiterbindung, die Fähigkeiten und die Kundenzufriedenheit…

 

Die japanische Street-Food-Marke YO! stellt sich jeden Tag der gleichen Herausforderung: ein Erlebnis zu schaffen, das frisch, unterhaltsam und unvergesslich ist. Etwas, das die Menschen lieben und immer wieder besuchen wollen.

Die gleichen Anforderungen, die sie an ihre köstlichen Gerichte und ihren hervorragenden Service stellen, spiegeln sich auch in der Ausbildung ihrer Angestellten wider, die in ihren mehr als 100 Restaurants auf der ganzen Welt auf dem neuesten Stand gebracht werden.

Das ist schwer zu erreichen.

Besonders schwierig ist es, wenn eine hohe Personalfluktuation dazu führt, dass die Kunden mit größerer Wahrscheinlichkeit von Mitarbeitenden bedient werden, die nicht so erfahren sind wie ihre routinierten Kollegen.

Das ist besorgniserregend, denn um jeden Tag ein breit gefächertes Menü für eine Vielzahl anspruchsvoller Gäste zu servieren, braucht man ein Team, das sich mit Zutaten und Ernährungsfragen bestens auskennt, das ansprechend und sympathisch mit den Gästen umgeht und das über spezielle kulinarische Fähigkeiten verfügt. Die Zubereitung einer perfekten Aburi-Lachs-Drachenrolle, eines Teriyaki-Rindfleischs oder eines Kürbis-Katsu-Currys erfordert Handwerk und große Sorgfalt.

 

Fachkundiger Service

YO! fand die Antwort in der spielbasierten Ausbildung.

Ian Watson, Direktor für Lernen und Entwicklung bei YO!, sagte, dass dies einen großen, positiven Einfluss auf die Leistung habe. Es ist viel wahrscheinlicher, dass neue Angestellte bleiben und erfolgreich sind – und die Kunden sehen die Vorteile eines erfahrenen und kompetenten Service.

‘Im Gastgewerbe ist die Fluktuation in den ersten Monaten sehr hoch’, erzählte Ian.

‘Attensi hat uns sehr geholfen, die Fluktuation in den ersten Monaten zu senken, in einigen Bereichen um bis zu 10%.’

Unser spielbasiertes Simulationstraining hat die Art und Weise, wie YO! seine Mitarbeitenden trainiert, verändert. Die Belegschaft war von den unterhaltsamen, flexiblen und leicht nachvollziehbaren Online-Szenarien, die wir entwickelt haben, begeistert – und das wirkte sich sofort auf das Selbstvertrauen, die Eignung und die Mitarbeiterbindung aus.

Die kurzen Lerneinheiten fesselten sie, und sie kehrten immer wieder zu ihnen zurück, um ihre Ergebnisse zu verbessern und ihre Kollegen in einem freundschaftlichen Wettbewerb zu schlagen.

Beeindruckendes Personal

Watson sagte: ‘Die Zeit bis zur Kompetenzerlangung ist kostensparend. Wenn also neue Arbeitskräfte hinzukommen, um ein bestimmtes Niveau zu erreichen, z. B. in der Küche oder an der Rezeption, hat sich die Ausbildungszeit erheblich verkürzt.

‘Früher brauchten wir am ersten Tag etwa siebeneinhalb Stunden, heute sind es nur noch zweieinhalb Stunden.’

Das ist für jedes Unternehmen von entscheidender Bedeutung, denn es ist nicht einfach, hervorragende Angestellte zu finden und zu halten – und das aus vielen guten Gründen.

Da ist zunächst einmal der Wettbewerb. Überall auf den Straßen und in den Einkaufszentren tummeln sich Restaurantketten, Cafés und Fast-Food-Läden, die sich alle um die gleichen Talente reißen.

Im Großbritannien zum Beispiel, wo YO! seinen Sitz in Londons modischem und lebhaftem Stadtteil Soho hat, berichtet das Office for National Statistics (ONS), dass Unternehmen des Gastgewerbes mehr als doppelt so häufig Probleme haben, freie Stellen zu besetzen, als andere Branchen.

Talente halten und gewinnen

Zwischen August und September 2021 gaben 30% der Unternehmen des Gastgewerbes an, dass es schwieriger als sonst sei, freie Stellen zu besetzen. Nach Angaben des ONS sind dies 13% aller Branchen.

Die Situation hat sich nicht verbessert.

Die Abwanderung von Personal kostet Geld für die Rekrutierung neuer Mitarbeitenden. Sie kann auch die Kundenzufriedenheit beeinträchtigen.

Es ist auch schwierig, Personal zu finden, da die Arbeit im Gastgewerbe als schlecht bezahlt und mit geringem Status, unflexiblen und unsozialen Arbeitszeiten verbunden ist. Manchmal wird die Arbeit im Hotel- und Gaststättengewerbe eher als vorübergehender Job auf dem Weg zu einer anderen Tätigkeit denn als Karriere angesehen.

 

Digitaler Scharfsinn

Hinzu kommt, dass die Bewerber häufig aus der Altersgruppe der 18- bis 25-Jährigen kommen, der so genannten Generation Z, die oft andere Erwartungen an die Arbeit hat als ältere Menschen. Sie wollen zunehmend für Unternehmen arbeiten, die sie respektieren und die ähnliche Werte vertreten wie sie selbst. Sie wollen flexibel arbeiten. Sie wollen neue Fähigkeiten erlernen und ihre Talente weiterentwickeln.

Ein Bericht des Beratungsunternehmens Thought Exchange kam zu dem Schluss, dass 73% der Beschäftigten der Generation Z erwägen würden, einen Arbeitgeber zu verlassen, der ihre Werte nicht teilt. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie bleiben, ist geringer, wenn sie das Gefühl haben, dass ihre langfristige Zukunft keine Rolle spielt. Das stellt eine Herausforderung für Manager dar.

‘Unternehmen müssen ihre Richtlinien, Prozesse und Technologien anpassen, um die besten neuen Talente anzuwerben und zu halten’, so Thought Exchange.

Positiv ist jedoch, dass Arbeitnehmer der Generation Z, die bleiben, digitales Wissen, Energie und zusätzliches Engagement in ein Unternehmen einbringen, in dem sie sich zugehörig fühlen.

Thought Exchange erklärte: ‘Diejenigen, die in die Generation Z investieren, werden mit langfristigen, engagierten Angestellten belohnt, die sie in die Pflicht nehmen und sie relevant halten.’

Rezept zum Erfolg

Hier kann das spielbasierte Simulationslernen punkten, denn es kommt der Generation Z entgegen. Es nutzt die Technologie, mit der sie aufgewachsen sind, die sie kennen, lieben und verstehen, und macht sie für ihre Arbeit und Karriere relevant.

Spielbasierte Simulationen ermöglichen es den Beschäftigten, in ihrem eigenen Tempo zu lernen. Sie können die Trainings auf digitalen Geräten jederzeit und überall absolvieren.

Und weil es Spaß macht, frisch ist und durch freundlichen Wettbewerb inspiriert wird, kommen sie immer wieder darauf zurück. So bleibt das Gelernte haften.

Wie YO! zeigt, ist dies das Erfolgsrezept für die Ausbildung im Gastgewerbe.

Newsletter abonnieren