INSIGHTS
Von der Matrix zum Mainstream:

Nicht mehr nur Science-Fiction – wie KI Teil unseres täglichen Lebens wird und was die Zukunft bereithält.

Trond Aas, CEO von Attensi, und Muhammad Sajid, Senior Solution Architect bei Amazon Web Services, sind sich einig, dass KI den Menschen die Chance auf mehr Freiheit, Wohlstand und Glück bietet – und dass das Beste noch vor ihnen liegt. Ein positiver Ausblick, aber nicht ohne auf einige der Grenzen und potenziell negativen Aspekte der KI einzugehen.

Hier sind einige der Highlights unseres faszinierenden Frühstücksseminars im Attensi Headquarter in Oslo und des Gesprächs mit Trond Aas und Muhammad Sajid.

 

KI ist nicht mehr wegzudenken

Angesichts des rasanten technologischen Fortschritts sind die Auswirkungen der KI deutlicher denn je – und ihr Einfluss wächst rasant.

Es hat sich aus den Reichen der Science-Fiction in den Lebensalltag der Menschen entwickelt.

So wird es schnell zu einem weiteren Werkzeug, das den Menschen das Leben erleichtern kann.

 

Master statt Diener

Trond und Sajid begannen ihre Diskussion, indem sie betonten, dass KI nicht mehr nur ein Schlagwort ist – sie ist eine echte Kraft, die die Art und Weise, wie wir arbeiten, lernen und mit der Welt um uns herum interagieren, verändert. Sie erörterten das Potenzial der KI, die Menschen glücklicher, produktiver und stärker mit der Welt verbunden zu machen.

Trond erklärte, dass KI nichts Neues sei, aber in diesem Jahr konnten wir “einen Durchbruch bei großen Sprachmodellen und bei der Frage erleben, wie sie eingesetzt werden können, um den Menschen zu helfen, Wissen zu erlangen und Einsichten bei der Entwicklung zu gewinnen.“

Muhammad Sajid stimmte zu, dass generative KI nicht mehr nur ein Hype ist und dass wir in Zukunft viel mehr davon sehen werden.

Große Sprachmodelle sind riesige Datensätze, die menschenähnliche Sprache verstehen und erzeugen. Diese Technologie ist in der Lage, aufschlussreiche Vorschläge zu machen – entweder mit Worten oder in Bildern oder beidem.

Trond sagte, dass die KI mit der menschlichen Natur arbeitet und eine Ergänzung zu den Fähigkeiten des Menschen ist – kein Ersatz. Sie gibt uns die Möglichkeit, zu lernen und als Experten für Informationen und Daten zu agieren – nicht als deren Diener.

 

Freude am Lernen

„Als Spezies überleben wir, indem wir unsere Umwelt meistern“, sagte er. „Das Gefühl der Beherrschung ist also für uns Menschen von zentraler Bedeutung. Wenn man das Gefühl hat, etwas zu beherrschen, schüttet das Gehirn oder der Körper Endorphine und positive Hormone aus, und das ist ein unglaublich gutes Gefühl.“

„Wenn man etwas beherrscht, ist man eher in der Lage, seine Umwelt zu kontrollieren und somit zu überleben. Der Lernprozess löst also grundlegende Dinge in unserem Gehirn aus, und deshalb empfinden wir Freude an dieser Aufgabe.“

„Das sind genau die gleichen Auslöser, die die Menschen hatten, als sie vor Millionen von Jahren in den Steppen Afrikas umherzogen. Es sind dieselben Mechanismen, die dafür sorgen, dass wir so viel Freude am Lernen und an der Entwicklung haben.“

Sowohl Trond als auch Sajid betonten die Bedeutung des kontinuierlichen Lernens, wobei jeder seine eigene Art des Lernens hat. Trond lernt gerne durch Spiele, Lesen und die Zusammenarbeit mit anderen Menschen, während Sajid das Lehren als Lernmittel bevorzugt und Joseph Jouberts Philosophie „Lehren heißt doppelt lernen“ verkörpert. Er nutzt auch das Internet, Lesen und Tagebuchschreiben, um Wissen zu behalten. „Wenn man aufhört zu lernen, hört man auf zu leben.“

Revolutionär

Trond bezeichnete KI als eine revolutionäre Technologie, die das Potenzial hat, die Art und Weise, wie wir arbeiten und miteinander umgehen, zu verändern. Ohne den Begriff „Revolution“ auf die leichte Schulter zu nehmen, verglich Trond KI mit früheren Revolutionen, die von der industriellen Revolution bis hin zum Internet einen Wandel herbeigeführt haben.

„Es gibt nur sehr wenige, die mich überzeugt haben, dass sie unsere Arbeitsweise und unser Verhalten revolutionieren werden. Das Internet ist definitiv eines dieser Dinge, die die Art und Weise revolutioniert haben, wie Menschen miteinander interagieren, lernen, sich entwickeln und arbeiten.“

„KI ist eines dieser Dinge. Es gibt bereits KI-Tools, die Sie bei der Arbeit unterstützen. Es gibt KI-Tools in Software, die Sie bereits nutzen und die einen großen Wert schaffen, wenn Sie sie richtig einsetzen.“

 

Glücklichere Menschen

Trond sagte, dass die KI die Menschen von sich wiederholenden Routineaufgaben befreien und sie produktiver und wohlhabender machen kann, aber auch glücklicher, da sie mehr Entscheidungsfreiheit über ihre Zeit und ihre Arbeit haben.

„Diese Technologie ist die Zukunft. Das ist unbestreitbar. Sie müssen daran teilhaben“,
sagte er.

„Sie wird die Art und Weise, wie wir arbeiten, massiv verändern und birgt ein großes Potenzial für Produktivität, mehr Lernen und Effizienzgewinne – und ich denke, auch für glücklichere Menschen.”

Trond hob das Potenzial der KI für die Erstellung von Inhalten und die Produktivität hervor – sogar die Möglichkeit, dass wir weniger arbeiten könnten.

Für Sajid „ist der Geist aus der Flasche und kann nicht wieder eingefangen werden“.

„ChatGPT hat in nur fünf Tagen eine Million Nutzer gewonnen. KI ist in unserem täglichen Leben ein Produktivitätswerkzeug. Sie wird uns viel Zeit ersparen – laut einer Studie von McKinsey1 hat sie das Potenzial, 60 % bis 70 % der Zeit der Angestellten in einem Unternehmen einzusparen – und das ist eine Menge Zeit. re time to focus on more creative things. 

Das bedeutet, dass Sie mehr Zeit haben, um sich auf kreativere Dinge zu konzentrieren. Wie Tim Ferriss sagt: ‚Was du nicht tust, bestimmt, was du tun kannst‘. Wenn wir diese freie Zeit haben, können wir diese freie Zeit für unsere Kreativität nutzen.“

 

Kontrolle durch den Menschen

Trond führte das Beispiel der KI-generierten Lösungen für spielbasierte Schulungsinhalte bei Attensi an. Nehmen wir an, Sie möchten ein Trainingsspiel zum Thema Informationssicherheit erstellen – Sie können die Informationen hochladen und per Knopfdruck eine Lösung generieren. Es ist nicht perfekt – man muss damit arbeiten, aber es spart viel Zeit.

„Es geht 90 bis 99% schneller, bis man eine erste Version hat, an der man arbeiten kann. Und was ist das Ergebnis davon? Man kann mehr Zeit damit verbringen, etwas Großartiges zu schaffen, oder man kann schneller mehr Lösungen entwickeln. Das ist ein enormer Produktivitätsgewinn, der erzielt werden kann.”

„Wir sagen also nicht, dass die KI die Welt erobern und uns die Arbeitsplätze wegnehmen wird. Wir sagen, dass KI einige der langweiligeren oder einfacheren Aufgaben übernehmen kann, und dann können wir unsere menschlichen Ressourcen nutzen und das Ganze noch weiter ausbauen.“

Das ist ein entscheidendes Element in Tronds Vision für KI. Sie stellt das menschliche Element in den Mittelpunkt von Kreativität und Entscheidungsfindung. KI ist kein Ersatz für Einfallsreichtum, Einsicht und Erfahrung. Es ermöglicht und bereichert diese Qualitäten.

„Die Rolle der Autoren wird in Zukunft noch wichtiger werden“, sagte er.

 

Jeder ist ein Editor

Trond fügte hinzu: „Die Aufgabe, grundlegende Inhalte, grundlegendes Material, zu erstellen, wird wirklich schnell und einfach sein. Ihre Rolle muss also die des Editors sein. Sie müssen wirklich gut darin sein, Perspektiven zu haben. Dieser Teil Ihrer Arbeit wird sehr viel wichtiger sein, und Sie müssen darin hervorragend werden“.

Muhammad Sajid betonte auch, wie wichtig es ist, die menschliche Kontrolle in den Mittelpunkt aller Aktivitäten zu stellen, bei denen KI neben Menschen arbeitet.

„Es ist wichtig, einige Grenzen und Risiken der generativen KI zu verstehen“, sagte er. Das sollte den Fortschritt bei der KI aber nicht behindern. „Es gibt zwar gewisse Risiken, aber das größte Risiko ist Untätigkeit“.

„Wir sollten zum Beispiel wirklich über Verzerrungen nachdenken, über Denkfehler. Wir sollten über die Wissensabgrenzung nachdenken. Das sind im Moment die drei Probleme. Denn KI-Modelle werden auf eine Vielzahl von Daten trainiert – aber in dem Moment, in dem man aufhört, sie zu trainieren, sind das die einzigen Daten, die sie haben. Sie wissen nichts über die aktuellen Ereignisse, z.B. was gerade in der Welt passiert. Sie wissen nicht, wie das Wetter heute ist.“

„Wir müssen es selbst regulieren. Wir müssen verstehen, was der Inhalt ist.“

 

Verantwortungsbewusste KI

Organisationen von Startups bis hin zu Unternehmen verlassen sich bei ihren generativen KI-Innovationen auf AWS und vertrauen auf die Sicherheit und den Datenschutz auf Unternehmensniveau. AWS bietet nicht nur Zugang zu branchenführenden Basismodellen und generativen KI-gestützten Anwendungen, sondern legt auch Wert auf Sicherheit, Datenschutz und verantwortungsbewusste KI.

Muhammad Sajid betonte die Bedeutung von „verantwortungsbewusster KI“. Sie waren sich darüber einig, dass KI für schädliche Zwecke eingesetzt werden kann und dass eine Regulierung sowie Unternehmensrichtlinien für den Einsatz von KI erforderlich sind.

Auf die Frage, welcher Moment als der beste in der KI-Reise hervorsticht, wies Muhammad Sajid darauf hin, dass das Beste noch vor uns liegt – es gibt noch so viel mehr zu entdecken in Bezug auf unsere KI-Erfahrung.

Trond stimmte dem zu und beschrieb eines seiner bisher besten Erlebnisse auf der KI-Reise – Attensi-Makayla.

 

Wir stellen vor: Makayla

Die Kunden von Attensi sehen bereits die Vorteile von KI, da es immer einfacher wird, Inhalte auf Plattformen zu erstellen, die durch maschinelles Lernen unterstützt werden.

Trond beschrieb den neuesten Fortschritt, der die Kunden begeistern wird – ein neuer KI-Avatar namens Makayla.

Er beschrieb sie als das erste Mal, dass er eine echte Interaktion mit einem Avatar-Charakter erlebte. Weniger Chatbot. Vielmehr eine menschenähnliche Interaktion.

Makayla stellt das faszinierende Konzept der Schaffung superrealistischer Persönlichkeiten mithilfe von KI dar.

Durch den Einsatz von Animationswerkzeugen, Stimmerkennung und synthetischer Stimmerzeugung ermöglicht uns die KI, Charaktere zu schaffen, mit denen die Benutzer interagieren können. Diese Charaktere können zu vielen Zwecken eingesetzt werden, von der Verbesserung der Benutzererfahrung bis hin zum Einsatz als Führer in Simulationen mit Spielcharakter. Dies eröffnet spannende Möglichkeiten, bei denen KI-gesteuerte Persönlichkeiten zu einem integralen Bestandteil unseres täglichen Lebens werden können.

Abschließend erklärte Trond, dass der Schlüssel zur Verwirklichung des Glückspotenzials der KI in unserer Fähigkeit liegt, diese Fortschritte anzupassen, zu übernehmen und zu meistern.

Freude und Zufriedenheit

Es geht nicht darum, dass KI den Menschen ersetzt. Es geht darum, dass KI ein leistungsfähiges Werkzeug wird, das die menschlichen Fähigkeiten fördert und uns von alltäglichen Aufgaben befreit, so dass wir uns auf das konzentrieren können, was wirklich wichtig ist.

KI gibt uns die Möglichkeit, eine Zukunft zu schaffen, die nicht nur produktiver, sondern auch erfreulicher und erfüllender ist.

Sind Sie bereit, ihr Training auf das nächste Level zu bringen?

Das könnte Sie auch interessieren

Das Gastgewerbe ist kaputt – ist richtiges Training die Rettung?

New Work Reloaded: Spielend zum Erfolg in der Arbeitswelt der Zukunft

Warum Reskilling von Mitarbeitenden in Finanzinstitutionen im Jahr 2024 notwendig ist

Die Auswirkungen von Learning & Development messen

Quelle

  1. Generative AI holds huge economic potential for the global economy, mckinsey.com/fi/news/generative-ai-holds-huge-economic-potential-for-the-global-economy